DENIS EVOLUTIONS THEORIE

Wisst ihr, es gibt Menschen, die glauben an Gott und Menschen, die glauben an die Evolutionstheorie. Unser heutiger Gast Denis gehört wohl eher zur zweiten Kategorie. Denn die Theorie, an die Denis glaubt, ist 4,45m lang, 1,17m breit, ( im Original ) 1,45m hoch und hört auf den Namen:

Mitsubishi Lancer Evolution 7.

Der Weg zum richtigen Glauben geschieht meistens über Umwege, selbst in der Geschichte ist dies immer wieder zu beobachten. Könige, die erst Protestanten waren und dann Christen wurden, Rabbiner die Muslime wurden usw… Ähnlich ging es auch unserem Freund Denis, denn der Weg zum Glaube an die „Evolutionstheorie“ war steinig und führte über Umwege.

Zu Beginn unserer Geschichte ist zu erwähnen, dass unser Protagonist nicht wirklich viel mit Autos am Hut hatte. Klar, man geht auch als Kind mal in die Kirche, aber Glauben????

Wie bei so vielen von uns kam der rechte Weg mit der Zeit durch Missionarsarbeit 🙂 Für Denis waren das zuerst NFS Underground 2 und die Fast and the Furious Reihe, die maßgeblich dazu beitrugen, viele ungläubige Heiden auf den rechten Weg zu bringen. Und so wuchs auch Denis‘ Interesse an Fahrzeugen. Als dann Tokyo Drift im Sommer 2007 über die Kinoleinwände der Republik flimmerte, war das auch für Denis der Anstoß des Glaubens an die heilige Ladedruckreligion.

Von diesem Augenblick an war eins klar – es muss ein Evo 7 sein!

Nach etwas Suche war das Objekt der Begierde schnell ausfindig gemacht, der Preis war heiß und das Fahrzeug stand zufällig auch noch bei einem guten Bekannten in der Werkstatt.

Also auf auf zum Evo-Kauf.

Aber wie in allen romantischen Geschichten könnte auch hier das Geschehene so einfach sein, wäre da nicht das Schicksal, das immer dann zuschlägt, wenn man es nicht erwartet. Angekommen bei besagtem Händler wich das schöne Gefühl der Freude ganz schnell dem katastrophalen Gefühl der Ernüchterung. Denn der Evo war nicht „the yellow from the Egg“. Denis‘ Traum schien wieder in weite Ferne zu rücken.

Aber an dieser Stelle kommt das eben erwähnte Schicksal auf den Plan.

Der Händler hatte noch einen zweiten Evo 7 auf Lager, mit der Bitte, er solle sich diesen doch mal anschauen. Ach ja, die Liebe… damit ist es so eine Sache, meistens wird man mit dem glücklich, was man eigentlich nicht wollte oder was gar nicht zu einem passt. Das war in Dirty Dancing so, das war in Pretty Woman so und auch bei Denis‘ Evo. Fortunas Würfel haben entschieden. Zuerst gefiel der Evo überhaupt nicht – Farbe scheiße, Innenausstattung Neongelb, Käfig drin, also alles in allen eine Mischung aus verkapptem Rally Auto und japanischer Karaoke Party auf LSD. Dennoch sprang der Funke langsam über und Denis dachte sich: „Warum mach ich mir den Evo nicht einfach so, wie er mir gefällt“. Ganz nach Pippi Langstrumpf war die Idee geboren.

Der Evo wechselte den Besitzer, mit der Voraussetzung, schon vorab ein paar Änderungen durchzuführen. So wurde der Innenraum eines Evo 9 übernommen, der Käfig flog raus und das Fahrzeug bekam eine Evo 8 Front mit nose chop.

Nach und nach kamen ProSport Anzeigen hinzu, Carbon Schweller, Carbon Winglets… ja ok, jede Menge Carbon Teile. Ein D2 Gewindefahrwerk, D2 Bremsanlage, Invidia Downpipe, 200er Zeller Kat, und eine Skunk 2 Abgasanlage tragen mittlerweile dazu bei, dass der Fahrzeugschein des Evos auf drei Seiten angewachsen ist.

Etliche weitere Umbauten wurden mittlerweile unternommen und Denis ist mit sich und seinem Evo im Reinen.

Die Specliste des Fahrzeugs könnt ihr übrigens auch auf unserer Seite begutachten.

Zu erwähnen bleiben die Feinheiten, die den Lancer Evo für viele Menschen und auch für unseren Denis so interessant machen. Es ist nicht nur der 2 Liter Turbomotor (4g63T), der bekannt aus alten Rallyetagen ist, oder das markante Design. Nein, es ist einfach DIE Limousine für den sportbegeisterten Fahrer. Kein anderes Fahrzeug verfügt über eine ähnlich präzise Lenkung als der Lancer Evo. Nicht zu vergessen das Fahrdynamiksystem : „Active Yaw Control“, das in jeder Fahrsituation das gewünschte Gearmoment erzeugen kann und somit Kurven unabhängig jedes Rad mit mehr oder weniger Leistung versorgen kann. Also je nach Bedarf agieren oder stabilisieren. Was ein weiterer Grund ist, warum der Evo zu den kurvenstabilsten Fahrzeugen aller Zeiten gehört. Ein Konzept, was von Mitsubishi seither ausgebaut wurde und meiner Meinung nach einer der Hauptgründe der Dominanz in der damaligen WRC war.

Fazit: Die Ingenieure von Mitsubishi hatten einen Traum, eine Idee die durch konsequentes Handeln in die Tat umgesetzt wurde und auch unser Freund Denis hatte einen Traum, den auch er Stück für Stück ausbaute und verbesserte. Er tat es ihnen gleich, in dem er seinen Evo immer wieder ein Stück besser macht und so die Evolution am Leben hält.

Text und Idee: Helmut Altmayer

Fotos by Manuel Regitz

Schreibe einen Kommentar